Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Einsatz für die Pflege

ÖDP-Kreisverband konkretisiert am Bundesparteitag die 30-Stunden-Woche

Foto: St. Mitesser, Nürnberg

Köln. Auf dem 60. Bundesparteitag der ÖDP konnte der Kreisverband Nürnberger Land mit seinem Antrag einen Erfolg verbuchen. Der vom Landesverband Bayern vorgelegte Entwurf wurde deutlich konkretisiert und beschlossen, wie eine 30-Stunden-Woche in der Pflege praktisch umgesetzt werden kann. Ausgeruhte Pflegekräfte werden nicht so schnell krank, sind besser motiviert und können sich besser fortbilden. Schon seit Jahren herrscht ein Fachkräftemangel in der Pflege, der von den Bundesregierungen wenig beachtet wurde. Die Pandemie hat gezeigt, dass uns die besten Intensivbetten nichts helfen, wenn nicht genug Mitarbeiter dafür vorhanden sind.

Deshalb hat sich der ÖDP-Kreisvorsitzende Gedanken gemacht, wie eine 30-Stunden-Woche schrittweise praktisch umsetzbar ist. Neben dem Lohnausgleich muss natürlich in einer konzertierten Aktion aller Beteiligten für mehr Nachwuchs geworben werden. Schon heute gibt es ganze Branchen mit einer 35-Stunden-Woche. Warum sollte das für die Pflege innerhalb von 5 Jahren nicht möglich sein, wenn es der Gesellschaft in Deutschland wichtig ist?

Zurück