Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

180 Kilogramm CO2 eingespart

1.167 Kilometer für die ÖDP

180 Kilogramm CO2 eingespart, 1.167 Kilometer für die ÖDP gefahren. So lautet die Bilanz des ersten ÖDP-Teams beim Stadtradeln im Nürnberger Land. Seit 1990 gibt es dieses kommunale Bündnis, das einmal im Jahr dazu aufruft, möglichst häufig das Auto stehen zu lassen und zum Rad zu greifen.

Einmal mit dem Fahrrad nach Rom

Auch im Nürnberger Land findet diese Aktion zunehmend mehr Anhänger, nicht zuletzt unter den Arbeitgebern. Nachdem ÖDP-Kreisvorsitzender Walter Stadelmann zwei Jahre lang bei verschiedenen Teams seines Arbeitgebers mitgefahren war, wollte er dieses Jahr ein eigenes haben. Und es hat funktioniert: Pascal Henninger aus Röthenbach als Teamkapitän, das Ehepaar Lebrecht aus Hersbruck und Oliver Sperber aus Winkelhaid unterstützten ihn und brachten beachtliche 1.167 Kilometer für die ÖDP zusammen. Das ist so weit, wie einmal mit dem Fahrrad von Feucht nach Rom. Das bunte Team hatte eine Altersspanne zwischen 29 und 72 Jahren, wobei die jüngsten Fahrer vielleicht die schnellsten, aber nicht die weitesten waren. Denn aus beruflichen Gründen ließen sich nicht so viele Fahrten mit dem Fahrrad machen, da haben die Ruheständler Vorteile.

Es hat sich gelohnt

Die zunehmende Fitneß ist für den ÖDP-Kreisvorsitzenden Walter Stadelmann einer der Hauptvorteile neben dem Umweltschutz. Einmal zum Eisessen nach Schwabach, zum Baden an den Happurger Stausee oder zum Kreistag nach Lauf zu fahren, das war für ihn vor wenigen Jahren noch kaum drin.

Marga Lebrecht: "Wir sind Genußradler. Wenn es uns einmal nicht so gut geht, setzen wir uns aufs Rad und fahren ein Stück, dann geht es uns besser."

Zurück