Vergrößerter Vorstand der ÖDP

 

HERSBRUCK – Auf ihrer ersten Jahreshauptversammlung bestätigten die Mitglieder die bisherige Führungsriege und wählten die Schwarzenbruckerin Franziska Stadelmann zusätzlich in den Vorstand.

 

Norbert Spiegel aus Alfeld als Vorsitzender und Walter Stadelmann als Stellvertreter wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie der alte und neue Schatzmeister Bernd Kellermann aus Burgthann. Franziska Stadelmann agiert fortan als Schriftführerin, der bisherige Amtsinhaber Arthur Javorsky (Schwarzenbruck) konnte aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr kandidieren, bringt sich in dem neuen Vorstand aber als Beisitzer weiterhin mit ein. Komplettiert wird der Vorstand durch die weiteren wiedergewählten Beisitzer, den Hersbrucker Alt-Stadtrat Dieter Kuhn und den Altdorfer Prof. Dr. Herbert Fischer.

Der in seinem Amt bestätigte Norbert Spiegel bat vor den Wahlen eindringlich, dass sich zu dieser Wahl auch Frauen bereitfinden mögen, Verantwortung zu übernehmen. Gerne würde die ÖDP den Vorstand paritätisch besetzen, doch scheitert es in nicht so mitgliederstarken Parteien und Vereinen leider immer wieder an Frauen, die bereit sind zu einer Kandidatur.

Zudem sprach er seinen Mitgliedern Mut zu für die weiteren Jahre. Die Schwierigkeiten der ÖDP, in einer fernsehtauglichen Poitik mit anspruchsvollen Inhalten überhaupt wahrgenommen zu werden seien nicht von der Hand zu weisen. Andererseits verwies er aber auch darauf, dass die ÖDP die einzige der kleineren Parteien und Gruppierungen im Nürnberger Land ist, die überhaupt regelmäßige Veranstaltungen abhalte wie die jüngst erfolgten Diskussionsabende zur klinischen Versorgung auf dem Land oder zur Nutzung der Windenergie. Politische Arbeit der politischen Konkurrenz vermisse er und darum sei er auch stolz auf die aktiven Mitglieder im Kreis.

Erfreuliche Zahlen hatte Schatzmeister Bernd Kellermann zu präsentieren: Das Vermögen der Kreisgruppierung wächst. Die Versammlung gab sich zwar keinen Illusionen hin, es bis zur Kommunalwahl 2020 mit den etablierten Parteien finanziell aufnehmen zu können. Doch angesichts der permanenten Arbeit der Partei durch Vorträge, Kinoabende und sonstige Veranstaltungen – die alle das Budget nicht unerheblich belasten – sei die Entwicklung höchst erfreulich.

Der ÖDP-Kreisverband plant weitere Aktionen wie Videoabende, Wanderungen und die Fortsetzung der WasserRadtouren, um den Bürgern auf verschiedenen Wegen sein wichtiges Anliegen einer nachhaltigen Lebensweise , der Überwindung der sozialen Ungleichgewichte, der Anerkennung der gesellschaftlich wichtigen Familienarbeit und der Direkten Demokratie nahezubringen.





Die ÖDP Nürnberger Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen