Plastikmüll im Biber-Wehr

ÖDP-Kreisverband sammelt erneut Plastik an der Schwarzach

Zum zweiten Mal haben Mitglieder des ÖDP-Kreisverbandes im Rahmen von „Altdorf putzt sich raus“ beim Müll einsammeln unterstützt. Auf Initiative von Claudia Kippenberg wurden in zwei Gruppen der nördliche Uferbereich der Schwarzach etwa einem Kilometer oberhalb und unterhalb der Prethalmühle begangen. Strahlender Sonnenschein und angenehme Frühlingstemperaturen luden förmlich zu einem Spaziergang ein. Das Ergebnis waren fünf große Plastiksäcke voll Müll: Plastikflaschen, Reste alter Kunstdüngersäcke und weitere Kleinteile aus Kunststoff, aber auch Flaschen von Spirituosen wurden in ausreichenden Mengen gefunden. Das heißt, auch ein Jahr nach der ersten Aktion dieser Art war das Sammeln noch längst nicht überflüssig. Dazu hat schon die Trockenzeit im letzten Sommer und das Winterhochwasser seinen Teil beigetragen.

Dabei ist im Verhältnis zum Vorjahr der verstärkte Eingriff der Biber in das Ökosystem Schwarzach zu beobachten: Immer wieder stauen gefällte Bäumen das Wasser und genau dort findet sich am meisten Plastikmüll. Leider konnte vom Ufer aus nicht der ganze Müll geborgen werden, sonst wäre der Einsatz eines Bootes notwendig gewesen.

Der ÖDP-Kreisverband plant in den nächsten Jahren, diese Müllsammelaktion auf weitere Uferbereiche auszuweiten und hofft dann auf Unterstützung aus der Bevölkerung. Und auf mehr Sensibilität beim Umgang mit der Natur, damit solche Aktionen mittelfristig nicht mehr notwendig sind.

Plastik-Schwemmgut staut sich im Biber-Wehr an der Schwarzach
Franziska Stadelmann, Walter Stadelmann und Claudia Kippenberg mit ihren "Schätzen", Foto: Matthias Kippenberg

Die ÖDP Nürnberger Land verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen