25.07.2017

Ein schöner Tag im Grünen

Einen schönen Tag im Grünen erlebten die Besucher des Sommerfestes der ÖDP-Kreisverbände Neumarkt und Nürnberger Land.

Bei angenehmen Temperaturen traf man sich zunächst im Garten von Konrad Samberger in der Schneemühle bei Pilsach zu Kaffee und Kuchen. Dort zog vor allem die junge verspielte Hündin Kathi und ihre Mutter viel Aufmerksamkeit auf sich.

Dann machte sich die Gruppe sich auf den Weg zu einem geführten Spaziergang durch die interessante nähere Umgebung. Konrad Samberger erläuterte kurz die Schwerpunkte seines Biohofes mit Reiterhof, Rinderzucht und Ackerbau. Bemerkenswert ist er als Produzent für Holunder als Rohstoff für eine regionale Bio-Limonade. Am Mühlhaus zeigte er der interessierten Gruppe auch seine Anlage zur Stromgewinnung anstelle des früheren Wasserrades.

Am reizvollen Oberlauf der Pilsach führte der Fußweg vorbei an der Hochleitungs-Fischzuchtanlage seines Nachbarn bis zur Quelle des Baches. Dabei markieren Felsgruppen auf der Höhe die mitten durch die Landschaft ziehende europäische Wasserscheide. Die Pilsach entspringt in einer interessanten Quellschlucht zwischen Felsenblöcken, bevor sie sich über Schwarzach, Rednitz-Regnitz, Main und Rhein auf den Weg zur Nordsee macht.

Oben am Talrand angekommen, bestaunte die Gruppe die vorgeschichtliche Ringanlage, die sogenannte Schanze von Eispertshofen mit bis zu 2 m hohen Wallresten. Für manche Menschen ist dieser Platz ein spezieller Kraftort, für Heimatforscher ein Relikt der Kelten, erläuterte Walter Stadelmann vom Historischen Verein Neumarkt. Auf dem Weg zur Reithalle des Pferdehofes

konnte die Gruppe noch einen Blick auf die nahe Ruine Troßberg versteckt hinter Bäumen werfen.

Unterwegs hatte schon der Naturführer Theo Schmidtkunz an verschiedenen Stellen die Gruppe über Besonderheiten der Pflanzen- und Baumwelt informiert.

Der gelungene Tag klang aus mit einem gemütlichen Beisammensein am Grill und Lagerfeuer.